1. Tag der AfrikanerInnen in Graz

In bewußter Fortsetzung und Erweiterung des Arbeitskreises 6 der Enquete “Black and White” im Oktober 1999, sollten in diesem Seminar den negativen Afrika-Klischees positive Bilder von AfrikanerInnen und ihrer erfolgreichen Integration in die österreichische Gesellschaft gegenübergestellt werden. Ziele der Veranstaltung waren, eine bessere Problemsicht für die Situation der AfrikanerInnen durch Einbeziehung von ausgewählten JournalistInnen der Grazer bzw. österreichischen Medienlandschaft zu erreichen. Darüberhinaus sollten auch Perspektiven für positive Integrationsansätze vermittelt und die Vernetzung von afrikanischen Vereinen untereinander bzw. mit einschlägigen lokalen und gesamtösterreichischen Organisationen gestärkt werden.

Die Hauptzielgruppen – AfrikanerInnen, MigrantInnen/Flüchtlinge/AsylwerberInnen und ÖsterreicherInnen, insbesondere MitarbeiterInnen von einschlägigen Vereinen und Organisationen aus den Bereichen Soziales, Bildung und Politik, sowie MedienvertreterInnen diverser Tageszeitungen und elektronischer Medien – wurden mit dieser Veranstaltung erreicht. Am Studientag selbst nahmen ca. 80 Personen teil.

Nach einem Einleitungsreferat durch den afrikanischen Politologen, Prof. Dr. Rasheed Akinyemi, und der Vorstellung der Arbeitsgruppen durch AfrikanerInnen wurde in 4 Themengruppen zu verschiedenen Problemstellungen, nämlich “Rassismus und Menschenrechte”, “Bildung”, “Integration und das Leben der AsylwerberInnen in Österreich” und “Sprache in den Medien und der Politik”, gearbeitet, deren Ergebnisse in einer abschließenden Podiumsdiskussion präsentiert und kommentiert wurden. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse sollten als Grundlage der angestrebten Medienberichte dienen.

Die Veranstaltung schloß mit einem Buffet und Musik, um noch die Gelegenheit zu weiteren informellen Gesprächen und Kontakten und gegenseitigem Kennenlernen zu bieten.

Der Studientag wurde vom Friedensbüro gemeinsam mit dem Verein ISOP und in Zusammenarbeit mit folgenden Organisationen erarbeitet und organisiert: Afrikanisches Forum, Afro-Asiatisches Institut, Amnesty International, Caritas – Projekt UMA, Celestial Church of Christ, Comboni Missionare – Afrikahaus, Danaida, Gemeinschaft afrikanischer Studenten in Österreich, Ghana Union of Arts and Culture, Grüne Akademie, Helping Hands, House of Prayer Mission, Klub der nigerianischen Kulturfreunde, ÖH – Ausländerreferat, Megaphon, Omega, Oriental Committee of African Friends, Verein Südwind, Vorstudienlehrgang der Grazer Universitäten, Welthaus, ZEBRA